Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

7 Siege gegen Lahr

 

 

Im Bezirksligakampf ließ Eschbach der RG Lahr keine Chance. Fabio Di Feo besiegte seinen Gegner Mike Köln 14:0 und holte die ersten 3 Punkte. Bis 130 kg hat Eschbach leider zur Zeit keinen Schwergewichtler, sodass Alexander Fening kampflos zu 4 Punkten kam.

Marcin Antosiuk zeigte wieder einen beherzten Kampf und besiegte David Ovsjanikov bereits nach 2 Minuten durch Technische Überlegenheit. Christian Uetz schulterte Edwin Romme bereits nach 4 Sekunden.

Timo Schweizer zeigte gegen Erwin Semke einen hervorragenden Kampf, siegte nach 4 Minuten vorzeitig mit 16:0 und so stand es zur Halbzeit 15:4 für Eschbach.

Nachdem Felix Faller kampflos Sieger wurde, unterlag der Jugendliche Timo Umhang Marc Fischer entscheidend nach 17 Sekunden.

Stefan Scherer zeigte einen starken Kampf und hatte bereits nach 2 Minuten Alexander Koppel auf beiden Schultern. Tom Radmacher hatte mit Patrick Allgeier einen der stärksten Gegner und konnte nach 2 Minuten die Schulterniederlage nicht vermeiden.

Im Abschlusskampf drehte Daniel Birkenmeier groß auf und hatte Constantin Demajew nach weniger als 2 Minuten durch Technische Überlegenheit entscheidend besiegt.

Das Endergebnis von 27:12 macht Hoffnung für den Spitzenkampf gegen Gutach-Bleibach am nächsten Samstag.

2. Bundesliga Süd

In einem vorgezogenen Duell kämpfte Mario Läufer gegen Rainhold Kratz beherzt, konnte aber die 2:9 Niederlage nicht vermeiden.

Nick Scherer hatte in seinem letzten Freistilkampf mit Krasimir Krastanov den stärksten Gegner.

Nach gut 2 Minuten siegte der bulgarische Spitzenringer mit 17:2.

Durch die Verletzung von Andi Benitz musste Aylin Kudret ins Superschwergewicht aufrücken. Bereits nach 13 Sekunden lag Pavel Burla auf beiden Schultern.

Laurentiu Macarei-Storus zeigte wieder den besten Kampf und besiegte den starken Florian Losmann nach 5:25 Minuten durch Technische Überlegenheit.

Auch Manuel Läufer musste eine Gewichtsklasse aufrücken, leistete große Gegenwehr, unterlag aber gegen Viktor Reh mit 4:14 Punkten.

Zur Halbzeit führte RKG Freiburg 9:8.

Lasha Talakhadze hatte mit dem Deutschen Meister Manuel Wolfer den stärksten Gegner. Lasha unterlag 0:7.

Julian Steinbach kämpfte gegen Maximilian Remensperger. In dem sehr ausgeglichenen Fight glich Remensperger kurz vor Schluss aus und gewann durch die Letzte Wertung.
Nasko Georgiev hatte gegen den Georgier Amiran Shavadze keine Chance und verlor bereits nach 1:11 Minuten 0:15.

Steffen Blum war auch eine Gewichtsklasse aufgerückt. Er wehrte sich fast 6 Minuten gegen Lukas Schöffler gegen die drohende Niederlage, unterlag dann aber 1:16.
Edi Semke, ebenfalls aufgerückt unterlag im Abschlusskampf Ion Vasilachi 4:13.

Die Eschbacher freuten sich trotz der 8:23-Niederlage über die volle Halle und den guten Umsatz beim Oktoberfest.