Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Nicki Scherer Ringer des Abends im Duell der Aufsteiger

Erstmalig zu Gast im Dreisamtal, musste der KSV Kirrlach ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten. Die Kirrlacher konnten die Partie bis zum letzten Kampf zwar offen halten, doch dann war Steffen Blum, das Zünglein an der Waage und machte den Sack für die Radmacher-Truppe zu.
Auf Grund der Ereignisse in Paris und als Zeichen des Mitgefühls wurde auf das gewohnte Einmarschritual verzichtet. Frau Bürgermeisterin Fränzi Kleeb bat die Zuschauer und Sportler durch eine Schweigeminute der Opfer und Verletzten in Paris zu gedenken.
Trotz der ersten Ergriffenheit erlebten die Zuschauer dann tollen Ringkampfsport auf hohem Niveau.

 

Den ersten und sicher auch nachhaltigsten Glanzpunkt gelang Nick Scherer in der Klasse bis 57 kg gr. röm. Er setzte seinen hochgehandelten, fünf Jahre älteren und körperlich überlegenen Gegner Benedict Metzger mächtig unter Druck. Durch zwei herrliche Überwürfe und einen Kopfhüftschwung zeigte er auch in der Bodenlage seine Klasse und beendete den Kampf durch technische Überlegenheit nach 4 ½ Minuten. Das war der Auftakt den die Heimmannschaft auch brauchte.
Bis 130 kg fr. durfte Eduard Frick zeigen, dass er auch im Schwergewicht punkten kann. In einem offenen Kampf gegen George-Catalin Scorbura, war er der etwas aktivere Ringer und siegte nach der vollen Kampfzeit mit 2:1 Punkten.
Jonas Sitzler bis 61 kg fr. blieb ohne Gegner und bekam so den Vierer auf das Gästekonto.
Andy Benitz bis 98 kg gr. röm. zeigte sich gegen den Kirrlacher Markus Tomasovic gewillt den Kampf aggressiv zu führen. Durch diesen Kampfstil musste sein Gegner in die Bodenlage. Doch der vermeintliche Vorteil wurde für Benitz zum Verhängnis, denn beim Versuch des Durchdrehers wurde er gekontert und musste die Schulterniederlage einstecken.
Eine sichere Bank war wieder einmal Aurelian Leciu bis 66 kg gr. röm. Er beherrscht seinen Gegner Pierre Heuser nach Belieben, zeigte wunderschöne Techniken und siegte vorzeitig mit 15:0 in der ersten Runde.
So stand es zur Pause 9:8 für die Platzherren.

Nach der Pause standen sich der Eschbacher Stephane Marczinski (86 kg fr.) und der noch ungeschlagene Kirrlacher Ion Cernean gegenüber. Leider blieb der Eschbacher hinter seinen eigenen Erwartungen und konnte am Ende zumindest eine überhöhte Niederlage verhindern.
Tim Scherer musste bis 66 kg fr. für den verletzten Eduard Semke einspringen. Bedingt durch seine Rückenproblematik, konnte er immer noch nicht gegenhalten und musste so dem Kirrlacher Philipp Lackus den Schultersieg überlassen.
Für Julian Steinbach 86 kg gr. röm. galt es jetzt, verlorenen Eschbacher Boden wieder gut zu machen. Mit dem Schultersieg gegen den quirligen Martin Tasev, durch eine Konteraktion aus dem Stand, gelang ihm das auch eindrucksvoll.
Mario Läufer bis 75 kg. gr. röm. wollte und mußte für den Gesamterfolg weitere Punkte für die Dreisamringer sammeln. Gegen Sebastian Stadler musste er aber ständig auf der Hut sein um nach Ablauf der sechs Minuten als 12:1 Punktsieger die Matte zu verlassen.
So stand es vor dem letzten und damit entscheidenden Kampf 16:15 für Eschbach.
Es lag also wiedermal an Steffen Blum 75 kg fr. alles klar zu machen. Er war aber für Vincent Heuser zu stark um in Gefahr zu geraten. Zur Freude der Fans und der Anhängerschaft aus seiner Heimat Wollmatingen, setzte Steffen durch seinen Spezialgriff den Schlusspunkt zum 20:15 Heimsieg.

Nun geht es am kommenden Samstag nach Dewangen, sicher wird dort über den Aufstieg in die Zweite Bundesliga entschieden.

15.11.15/mm