Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Die Ringer aus dem Dreisamtal gewinnen beim Tabellenführer mit 18:10

Der Sportverein Eschbach 1967 holt sich beim bisherigen Tabellenführer die Punkte, rutscht so auf den zweiten Platz und festigt damit eine Position in der oberen Tabellenregion. Die Mannschaft um den neuen Trainer Wolfgang Radmacher hat die erlittene Niederlage vom vergangenen Wochenende gut weggesteckt und zeigt sich selbstbewusst bei der Bundesligareserve aus Adelhausen. Dabei sorgten die Eschbacher für die erste Heimpleite der Gastgeber in dieser Saison.

 

Hier die einzelnen Kämpfe:
Nick Scherer bis 57 kg fr. trifft, wie erwartet, auf den Freistilspezialisten Johannes Voegele. Nick ist seinem Gegner aber auch in dieser Stilart überlegen und siegt verdient mit 12:0 Punkten.
Der Ringerabteilungsleiter Andreas Benitz präsentiert sich im Schwergewicht bärenstark und holt gegen Marvin Moser einen technischen Überlegenheitssieg.
Bis 61 kg gr.röm. , durfte erneut Timothy Dinser sich das Regionalliga – Trikot überstreifen. Er machte seine Sache gut, sammelt weiter wichtige Erfahrungen und unterlag am Ende aber dem starken Stefan Geiger mit 16: 0 Punkten.
Einen harten Mattenarbeitstag hatte Eduard Frick zu verrichten. In der Klasse 98 kg fr. musste er sich denkbar knapp dem kräftigen Felix Krafft mit 5:6 Punkten geschlagen geben.

Für Eduard Semke (66 kg fr.) gab es an diesem Abend ein Kräftemessen mit dem Deutschen Meister Manuel Wolfer. Edi war der aktivere Ringer, wurde aber für seinen Kampfgeist nicht belohnt. Wolfer wartete die Angriffe ab und konterte alle Aktionen von Edi, um zum Kampfende mit 8:0 als Sieger von der Matte zu gehen.
Julian Steinbach (86 kg gr. röm.)wollte seiner Mannschaft weitere Punkte aufs Konto holen. Er war erneut einer der Sieggaranten. Nach der vollen Kampfzeit siegte er gegen den stark eingeschätzten Kevin Kähny mit 2:0 Punkten.
Aurelian Leciu war sich im Vorfeld klar, dass Zsolt Berki mit ihm zusammen, die Stärksten der Liga aufeinander treffen werden. Beide Kämpfer mit Bundesligaerfahrung, sorgten für eine spannende 66 kg gr. röm. Begegnung. Aurelian behielt aber in allen Aktionen die Oberhand und siegte am Ende doch klarer als erwartet mit 5:0 Punkten.
Keinen Gegner stellte die Dinkelbergstaffel gegen Manuel Läufer bis 86 kg fr. auf.

Steffen Blum bis 75 kg fr. musste gegen den hochgehandelten Stefan Brunner antreten. Brunner, bis 75 kg fr. noch ungeschlagen in dieser Runde, sorgte für einen weiteren Sieg für die Gastgeber und besiegte Steffen 7:0 nach Punkten.
Für einen gelungenen Schlussakkord durfte Mario Läufer bis 75 kg gr. röm. sorgen. Er war der klar überlegene Sportler und tuschte seinen Kontrahenten Denis Grether nach 5 ½ Minuten.

Nun erwartet den Aufsteiger zum Abschluss der Vorrunde am kommenden Samstag die WKG Weitenau-Wieslet. Die WKG wird für die Radmacherstaffel sicher ein weiterer Prüfstein für den Verbleib in der vorderen Tabellenposition.

MM / 18.10.2015