Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Erste Saisonniederlage bei der RG Hausen Zell

In der kleinen Hausener Festhalle verloren die Dreisamringer gegen die hoch motivierte Heimmannschaft. Knackpunkt war sicherlich die überraschende Schulterniederlage in der 86 kg Freistilklasse. Auch die ein oder andere strittige Kampfrichterentscheidung zu Gunsten der Heimmannschaft, sorgte für Unmut unter den Gästen.

 

 

Nick Scherer wurde im Freistil bis 57 kg eingesetzt und zeigte in seiner eher weniger geliebten Stilart was er so drauf hat. Nach einer Minute stand er gegen Johnn Schnittel als überlegener Punktsieger fest.

Bis 130 kg war für Andi Benitz nichts zu holen. Alin Alexuc-Ciuraiu ließ dem Eschbacher keine Chance und siegte nach 2:30 Minuten, technisch überhöht. Die kampflosen 4 Punkte für Tom Blum (Hausen - Zell) sollten später sehr wichtig für den Heimerfolg werden. Bis 86 kg fr. kam es dann zu der schon oben beschriebenen Überraschung. Manuel Läufer, lies sich als technisch besserer Kämpfer von David Affutu-Nartey überrumpeln und konnte sich aus der Unterlage nicht mehr befreien. So musste er nach 4:23 Minuten, diese schmerzliche, nicht kalkulierte Schulterniederlage hinnehmen. Eduard Semke bis 66 fr. hatte es mit dem sehr passiv eingestellten Sebastian Rapp zu tun. Ohne dass der Kampfrichter diese passive Ringweise unterband musste Edi seinem Gegner bis zuletzt hinterher laufen um die 12 : 2 Punkte auf seinem Konto zu verbuchen. Gleiches erlebte auch Julian Steinbach in der Klasse 86 kg gr. röm. Nicht eine Aktion sah man vom Heimringer, erst nach 5:30 Minuten schickte ihn der Kampfrichter in die längst fällige Bodenlage. Am Ende blieb ein 10:0 Punktsieg für Steinbach und somit wieder „nur“ drei Mannschaftspunkt. Für bessere Stimmung auf der Eschbacher Seite sorgte Aurelian Leciu bis 66 kg gr. röm. Er schickte Sven Blum nach 2 Minuten technisch überlegen unter die Dusche. Stephane Marczinski wollte eine ehemals in der Bundesliga erlittene Niederlagen gegen Adrian Recorean wettmachen. Recorian war aber auf der Hut, der Kampfrichter sehr gnädig, so blieb am Ende nur eine 1 : 6 Punktniederlage. Wohl einer der stärksten 75 kg Freistilmänner in der Regionalliga Laszlo Szabolcs, wollte gegen Steffen Blum den erwarteten Vierer aufs Zeller Konto holen. Doch Steffen wehrte sich tapfer wurde auch vom Kampfrichter für eine gute Aktion am Mattenrand nicht belohnt und hatte nach der vollen Kampfzeit mit 12:0 das Nachsehen. So stand es vor dem letzten Kampf 17 : 14 für Hausen Zell. Mario Läufer musste alles riskieren um der Mannschaft mindesten drei Punkte zu liefern. Dafür war aber sein Gegner zu stark und der Kampfrichter nicht gerade auf seiner Seite, eine klare 4 Punkte Aktion wertet dieser nur mit 2 Punkten. So musste Mario ein immer höheres Risiko gehen, was seinem Gegner Tobias Greiner in die Karten spielte. Zum Ende stand es dann 10 : 4 für Greiner und damit 19 : 14 zur Freude der Heimmannschaft.

Bilder!