Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Klarer Sieg gegen Urloffen II

Klarer Sieg gegen Urloffen II

Ungewohnter Heimkampftermin Freitagabend

Den Sieg im Vorkampf musste die junge Reservestaffel des SVE 1967 dem Gegner und Tabellenführer aus dem Elsass / Lutte Selestat mit 10 : 28 überlassen. In dem meisten Duellen siegte die Erfahrung gegen den jugendlichen Tatendrang. Die beiden Siege für Eschbach steuerten Laurentius Macarei und Christian Uetz mit jeweils technischer Überlegenheit bei.

Im Hauptkampf zwischen Eschbach I und Urloffen II, wurde schnell klar, dass der Tabellenführer diesen Kampf nicht auf die leichte Schulter nimmt und eine starke Aufstellung auf die Matte schickt. So stand es nach Abschluss der ersten 5 Kämpfe zur Halbzeit schon 20 : 0.

Ein hervorragende Vorstellung bot Nick Scherer (55 kg gr. röm.) gegen Patrik Köhli. Er musste seinen Bruder Tim vertreten, dem eine Wettkampfpause gegönnt wurde. Obwohl Nick 4 kg leichter war als sein Gegner, behielt er in allen Aktionen die Oberhand, zeigte tolle Kontertechniken und siegte verdient unter viel Applaus, technisch überhöht mit 12 :0 Punkten.

Leider stellte Urloffen gegen Alexandr Romanov keinen Ringer, somit wurde Alexandr Sieger ohne Gegner.

In der Klasse bis 60 kg fr. kam es zu einem der herausragenden Kämpfe des Abends. Hier wuchs Timo Schweizer über sich hinaus und besiegte den starken Peter Barthel in der zweiten Runde mit 25 : 12 Punkten technisch überhöht. Ein Freistilkampf, der für sich schon allein das Eintrittsgeld wert war. 37 technische Punkte machen deutlich, wie viele Aktionen in dieser Begegnung steckten.

Im Halbschwergewicht (96 kg gr. röm.) zeigte Andi Benitz erneut seine aufsteigende Form und lies Philipp Hildinger keine Chance zur Entfaltung. Andi siegte nach nur 2:04 Minuten technisch überhöht.

Bis 66 kg gr. röm. hatte Tarec Knosp wenig bis nichts der Routine eines Tariel Shavadze entgegen zu setzen. Tariel zeigte schöne Schwunggrifftechniken und siegte nach 41 Sekunden mit 13 : 0.

Stefan Scherer ging im Kampf bis 84 kg fr. schon gesundheitlich leicht angeschlagen auf die Matte, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft, konnte dem starken Matthias Sauer kein Paroli bieten und verlor durch eine Schulterniederlage.

Ein hart umkämpftes Gefecht sahen die Ringerfans in der Klasse bis 84 kg gr. röm. Hier bekam es der junge Eschbacher Felix Faller mit Simon Batt zu tun. Felix versuchte alles in die Wagschale zu werfen, musste den Sieg aber am Ende seinem Gegner mit 0 : 3 Punkten überlassen.

Im vorletzten Gefecht zeigte der starke Mario Läufer (74 kg gr. röm.), durch eine ganze Palette an Standtechniken, dass griechisch römisch, nicht nur in der Bodenlage stattfinden muss. Er zwang am Ende seinen Gegner Marvin Aliov nach 1 : 10 Minuten auf beide Schultern.

Johannes Scherer wollte seinem Mannschaftskameraden im Abschlusskampf nicht nachstehen. Mit Zähigkeit und Biss machte er seinem Gegner Baris Sanli das Ringerleben schwer. Nach 2 : 21 Minuten siegte er technisch überhöht mit 14:3 Punkten.

Endstand an der Beamer – Tafel somit 28 :10 für Eschbach.

 

Matthias Martin / 23.11.13