Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Ringer-Oktober-Fest in der Eschbacher Halle

In der schmucken und mit viel Liebe dekorierten Halle, erlebten die überaus zahlreichen Besucher, erneut ein kleines Ringerfestival.

Schon der Vorkampf zwischen der RG Waldkirch – Kollnau II und der jungen Staffel des SVE 1967 II, entwickelte sich zu einen spannenden Mattenkrimi. Am Ende siegte die Eschbacher Verbandsreserve gegen die Regionalligareserve der RG Waldkirch – Kollnau verdient mit 20 : 17 (Ergebnisse).

Im Einzelnen:

Der Deutsche Jugend-A Meister im griechisch – römisch Nick Scherer, zeigt auch im freien Stil seine Klasse und besiegt seinen Gegner Martin Rieder, nach nur 23 sec, technisch überlegen. Christian Uetz siegte kampflos ohne Gegner. Timo Schweizer zeigt sein technisches Potential und besiegt seinen Gegner Ali Akkoyan technisch überhöht mit 14 : 2. Immer besser in Form kommt Hannes Schwär, der dem Waldkircher Pascal Bylow keine Chance lässt, so stand es nach nur 43 sec. 11 : 0.

Wichtig waren neben diesen Ergebnissen auch der Mannschaftspunkt von Moritz Klein, der gegen den starken Dominik Ringenbach nur ein Punktsieg von 2 : 6 zu lies.

Aaron Faller zeigt in dieser Saison, dass er sich weiter technisch und taktisch entwickelt und besiegt seinen Kontrahenten David Wehrle mit 10 : 8 Punkten. Den Sack zu machte am Ende Daniel Birkenmeier, der trotz der knappen Punktniederlage gegen Benedict Becherer für den letzten noch fehlenden Punkt zum Sieg sorgte.

 

Die gute Atmosphäre in der „Bayrischen Halle“ sollte sich im Hauptkampf noch weiter steigern. Der Gegner KSV Rheinfelden hatte stark aufgestellt und wollte dem Tabellenführer und Gastgeber gerne ein Bein stellen. Doch der Eschbacher Trainer Serghei Lungu und der Ringerobmann Michel Rombach stellten der Mannschaft vom Oberrhein ein topp eingestelltes Team entgegen. Das Endergebnis 23 : 12 (Ergebnisse), kann durchaus als leistungsgerecht bezeichnet werden. So konnte auch nach diesem Kampf die Tabellenführung weiter verteidigt werden.

 

Zu den Kämpfen:

Den Auftakt gab Tim Scherer (55 kg fr.), der Eschbacher Kaderathlet stellte sich dem erfahrenen Spitzenringer Sulejman Ajeti gekonnt in den Weg, machte keinen Fehler, war hoch konzentriert siegte gegen körperlich überlegenen Gegner nach 6 min mit 5 : 0 Punkten. Schon dieser Kampf war für sich das Eintrittsgeld wert. Im Schwergewicht (120 kg gr. röm.) zeigte der Mannschaftsführer Andi Benitz eine seiner besten Saisonleistungen und besiegte den kräftigen Roland Berde mit 5 : 2 Punkten. Einer der besten Rheinfeldener Ringer Fabian Wepfer (60 kg gr. röm.) musste den Sieg dem Eschbach Laurentiu Macarei – Storus überlassen. Laurentiu besiegte ihn nach 4:23 min technisch überhöht. Als Chef im Ring bzw. auf der Matte zeigt sich Eduard Frick (96 kg fr.). Er schultert seinen Gegner Jack Richert nach nur 46 sec. und sorgte so für den ersten Schultersieg des Abends. Der 14 jährige Florian Läufer (66 kg fr.) war gegen den erfahrenen Sascha Oswald chancenlos und musste dem Gegner den technischen Überlegenheitssieg überlassen.

Im ersten Kampf nach der Halbzeitpause legte Felix Faller (84 kg gr. röm.) mächtig los. Er und auch sein Gegner Raphael Stegherr entzückten die Zuschauer mit einer ganzen Reihe von Würfen und belegten so die Attraktivität der Stilart griechisch - römisch. Nach 6 min stand es 14 : 11 für den Eschbacher Kämpfer. Der Eschbacher Ausnahme Ringer Tariel Shavadze (66 kg gr. röm.), lies auch an diesem Abend nichts anbrennen und erledigte seine Aufgabe mit einem Schultersieg gegen Andrej Oleynik nach nur 32 sec. Beherzt ging danach Stefan Scherer (84 kg fr.) ans Werk . Leider konnte er die äußerst knappe Punktniederlage mit 5 : 6 gegen Sebastian von Czenstkowski nicht verhindern. Auch sein Bruder Johannes Scherer (74 kg fr.) musste dem Gegen Vincent von Czenstkowski den Schultersieg überlassen. Durch eine Kontertechnik am Boden, zwang er den Eschbacher auf beide Schultern. Wie immer in der Vorrunde durfte dann Mario Läufer (74 kg gr. röm.) den Abschlusskampf bestreiten. Er war über die gesamte Kampfzeit der aktive Ringer und mit auf den Punkt gesetzten Techniken stand es nach 6 min 10 : 0 für Mario. So hatte der Rheinfeldener Burim Berisha das Nachsehen.

Direkt im Anschluss sorgte dann DC Bernd und das Bar – Team für weitere schöne unterhaltsame Stunden beim Oktoberfest der Ringer. Die Ehrengäste Adolf Seger und Bernd Fleig, attestierten den Verantwortlichen in Eschbach, wieder für ein tolles Ringerevent gesorgt zu haben. Beide haben noch weitere Besuche in Eschbach angekündigt und unterstützen damit, in einer ganz besonderen Weise, die Sportart Ringen in Eschbach.

Matthias Martin / 20.10.13