Herzlich willkommen beim Sportverein Eschbach 1967

Heimkampf am 14.9.

Volles Programm beim zweiten Heimkampf in der neuen Saison und eine großartige Kulisse in der Eschbacher Halle.

Den Auftakt gab die Ringerjugend, die zunächst in einem hart umkämpften Gefecht, die Mannschaftspunkte (16 : 23) der Jugendstaffel aus Urloffen überlassen musste. Im zweiten Kampf gegen Adelhausen, zeigten die jungen Kämpfer aus Eschbach, aber eine nicht unerhebliche Leistungssteigerung und errangen, in einem bis zum letzten Kampf spannenden Duell, ein leistungsgerechtes Unentschieden (20 : 20).

Die Zweite Mannschaft stand der stark besetzten Mannschaft aus Hofstetten II gegenüber. Doch die jungen Heimringer trotzen dem Gegner eine Punkteteilung (19 : 19) ab.
Hier war besonders der Schultersieg von Timo Schweizer (60 kg grie/röm) erwähnenswert. Mit dem Schlussgong hat er seinen Gegner auf die Schultern gelegt. Aber schon die erste Begegnung bis 55 kg war ein Hingucker. Der Griechischmann Nick Scherer zeigte, dass er auch die Freistiltechnik kann und behielt mit 2 :1 Mannschaftspunkten die Oberhand. Daniel Birkenmeier und Sebastian Siebler, beide zeigten auch schon in der Ersten Mannschaft ihre Stärken, konnten mit ihren Siegen jeweils 4 Punkte dem Mannschaftsergebnis hinzufügen.
Der Kampf 74 kg Freistil sollte dann das Endergebnis bringen. Die Zuschauer erlebten einen offen geführten Ringkampf mit ständigem Führungswechsel. Aron Faller musste am Ende aber dem Gegner die 1 : 2 Mannschaftspunkte überlassen.

Im Hauptkampf in der Verbandsliga Südbaden, standen sich mit Eschbach 1967 und Gottmadingen, zwei Mannschaften gegenüber, die beide ihren Saisonauftakt positiv gestalteten.
Im ersten Kampf (55 kg fr.) zwischen Tim Scherer und Joel Ruh, wurde schnell klar wer der Chef auf der Matte ist. Mit sehenswerten Aktionen holte sich Tim schon innerhalb der ersten Runde die 11 Kampfpunkte und damit die ersten 4 Punkte für die Mannschaft.
Im Schwergewicht zeigte sich Andi Benitz gut aufgelegt und ließ seinem Gegner Rolf Keller keine Chance für eine technische Wertung. Somit kamen 3 weitere Punkte auf das Mannschaftskonto.
Bis 60 kg gr. röm. war gegen den Neuzugang Laurentiu Macarei-Storus kein Kraut gewachsen. Er beherrschte den stark eingeschätzten Philipp Ruh nach belieben und machte schon in der ersten Runde den Technischen Überlegenheitssieg klar. Also auch hier weitere 4 Mannschaftspunkte.
In der Gewichtskasse bis 96 kg waren die Verhältnisse nicht so klar. Eduard Frick bekam es mit dem guten Daniel Weh zu tun. Doch Edi verteidigte seine Punkteführung bis zum Ende und sorgte für 2 : 1 Punkte für die Mannschaftswertung.
Der nach langer Verletzung in die Mannschaft zurückgekehrte Damian Joos, kämpfte mit viel Herz gegen den doch überlegenen Ryszard Nowak, der für Gottmadingen die ersten Punkte vor der Pause sammeln konnte.
So gingen die Mannschaften mit einem Stand von 13 : 5 in die Pause.
Nach der Pause eröffnete Felix Faller (84 kg gr. röm) den Start in die zweite Halbzeit. Er musste seinem Gegner Benedikt Rebholz die Punkte überlassen.
Mit Tariel Shavadze (66 gr. röm) hatten die Eschbacher einen weiteren Trumpf in der Mannschaft. Er zeigte dem Publikum mit einer überaus sehenswerten Technik die einzige
5-er Wertung des Abends und siegte überlegen schon nach 2 Minuten.
Manuell Läufer machte sich selbst ein Geschenk und feierte neben seinem Geburtstag auch einen Sieg über Vitalij Pustowit. Schon nach 2 Minuten 23 stand es 12 :1 auf der Beamertafel. Die ganze Halle feierte seinen 18 Geburtstag und sangen ihm ein Ständchen.
Der junge Johannes Scherer hatte trotz großem Kampfgeist kaum eine Chance gegen einen der stärktsten Gottmadinger Lucian Lucaci. In der zweiten Runde hatte dieser die nötigen 11 Punkte zum vorzeitigen Sieg.
Im letzten Kampf des Abends gestaltete Mario Läufer. In der Vorwoche noch im gr. röm. Stil eingesetzt, zeigt er auch im Freistil was er kann und brachte eine 1 Punkteführung clever und gekonnt über die Ziellinie.
So stand es am Ende 23 : 12 für Eschbach 1967.

Die Ehrengäste Adolf Seger und Bernd Fleig waren angesichts des hohen ringerischen Niveaus auf der Matte und der großartigen Stimmung und Atmosphäre voll des Lobes. Beide waren sicher nicht das letzte Mal in Eschbach um einen Kampf mit zu erleben.
Der Trainer Serghei Lungu und Mannschaftsführer Michel Rombach waren ebenso hochzufrieden mit dem Abend und freuen sich mit den Fans auf den nächsten Kampf.